logo halternEine besorgte Bürgerin hat sich am Donnerstag in der Stadtverwaltung gemeldet, weil sie einen dubiosen Anruf bekommen hatte: Ein unbekannter Anrufer hatte ihr zuvor gesagt, er rufe im Auftrag der Stadtverwaltung an, um eine Bürgerbefragung durchzuführen. Als die Frau kritische Nachfragen stellte, hat der Unbekannte aufgelegt. Sie hat zudem die Polizei eingeschaltet und damit alles richtig gemacht. Denn die Stadtverwaltung hat niemanden beauftragt für irgendwelche Umfragen. Solche würden im Übrigen nie am Telefon durchgeführt. Ganz anders - und damit auch vollkommen in Ordnung – ist es, wenn beispielsweise Haushaltsbefragungen vor Ort im Auftrag von IT NRW gemacht werden. Für den Mikrozensus erhalten die ausgesuchten Haushalte zuvor eine schriftliche Information und einen Terminvorschlag, wann das Interview durchgeführt werden kann. Und selbstverständlich können sich dann die Fragensteller auch ausweisen.